Handy am Steuer in der Probezeit

beruhigter Straßenverkehr, wunderschöner Sonnenaufgang

Fahranfänger müssen nach dem Erwerb des Führerscheins mit strengeren Bedingungen rechnen. Im aktuellen Bußgeldkatalog ist der Fall für Fahranfänger mit einem Handy am Steuer in der Probezeit klar definiert. Der erste Verstoß gegen die StVO wird als B-Delikt geahndet. Dies bedeutet für den Fahranfänger das Zahlen eines Bußgeldes, dabei muss dieser nicht mit Entzug der Fahrerlaubnis oder dem Verlängern der Probezeit rechnen.

Erst nach dem zweiten B-Delikt sind mit weiteren Konsequenzen laut der Straßenverkehrsordnung zu rechnen. Zwei B-Delikte entsprechen einem A-Delikt. Hierdurch wird die Probezeit um weitere zwei Jahre verlängert und zudem muss ein Aufbauseminar besucht werden, um den Entzug des Führerscheins zu vermeiden.       

Bußgeldkatalog - Telefonieren am Steuer in der Probezeit

Tat­vorwurfBuß­geldPunkteFahr­verbotWeitere Konse­quenzenEinspruch­möglichkeiten
Nutzung eines Auto­telefons oder eines Handys als Fahrer in der Probe­zeit (erstes Delikt)60 €1---
Nutzung eines Auto­telefons oder eines Handys als Fahrer in der Probe­zeit (zweites Delikt)60 €1-Aufbau­seminar + Probe­zeit­verläng­erung-

Bußgeldkatalog - Telefonieren am Steuer in der Probezeit

Tat­vorwurfEinspruch­möglichkeit
Nutzung eines Auto­telefons oder eines Handys als Fahrer in der Probe­zeit (erstes Delikt)Buß­geld60 €-
Punkte1
Fahr­verbot-
Weitere Konse­quenzen-
Nutzung eines Auto­telefons oder eines Handys als Fahrer in der Probe­zeit (zweites Delikt)Buß­geld60 €-
Punkte1
Fahr­verbot-
Weitere Konse­quenzenAufbau­seminar + Probe­zeit­verläng­erung

Für die vollständige Übersicht der Bußgeldtabelle für Handyverstöße klicken Sie hier.

Handy im Auto nicht mit der Hand bedienen!

Nehmen Sie Ihren Bußgeldbescheid nicht einfach so hin und ziehen Sie einen Einspruch in Erwägung.Wenn sie ihr Bußgeld direkt bezahlen, kommt dies einem Schuldbekenntnis gleich. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass nicht nur sie, sondern auch die Behörden Fehler machen. In unterschiedlichen Studien werden technische Fehler sowie Fehler der Behörde in bis zu 80 % der Fälle festgestellt. Das ist eine sehr hohe Fehlerquote, die sie zu ihrem eigenen Vorteil nutzen können.

Durch den aktuellsten Bußgeldkatalog sind Sie immer auf dem neuesten Stand. Wurden Sie eines Handyverstoßes beschuldigt und möchten dieser Beschuldigung widersprechen dann können Sie unsere kostenlose Falleinschätzung in Anspruch nehmen.

Fall prüfen