MPU Vorbereitung

Wer einmal wegen Alkohol am Steuer, Drogen oder einfach zu vielen Punkten in Flensburg den Führerschein verloren hat und zur MPU (Medizinisch-Psychologischen Untersuchung) muss, sollte die Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine MPU Vorbereitung macht hier Sinn, denn die Untersuchung wird nicht ohne Grund  auch „Idiotentest“ genannt.

Das bedeutet nicht, dass man ein „Idiot“ ist, wenn man die Untersuchung nicht besteht, denn es handelt sich u.a. um einen psychologischen Test, der so manche Falle bereithält. Das Risiko die MPU nicht zu bestehen, ist nicht gerade klein und hat nichts mit Intelligenz zu tun. Wichtig ist, dass man sich vor dem MPU-Test auf den Ablauf und die möglichen Fallstricke beim Idiotentest vorbereitet. Für die MPU Vorbereitung gibt es eine Vielzahl von Angeboten. Leider sind nicht alle Vorbereitungskurse für den Idiotentest seriös und man sollte sich grundlegend informieren, bevor man sich irgendwo für eine MPU Vorbereitung anmeldet.  

Wie unterscheide ich seriöse von unseriösen Angeboten für die MPU Vorbereitung?

Hier werden Sie auf die MPU vorbereitet

Wo ein Geschäft lauert, gibt es auch „Schwarze Schafe“. Das ist leider in allen Branchen und bei diversen Dienstleistungsangeboten der Fall. Es gibt allerdings einige Kriterien, an denen man in vielen Fällen erkennen kann, ob sich hinter dem Angebot für eine Vorbereitung zum Idiotentest anzubieten ein seriöser Anbieter verbirgt oder ob es sich um windige
Geschäftemacher handelt, die bei den Betroffenen abkassieren wollen. Es gibt eine Vielzahl von Kriterien, an denen man unseriöse MPU Vorbereitungsangebote  erkennen kann. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle nur eine kleine Auswahl Fakten zur Verfügung stellen, mit denen Sie wahrscheinlich die „Schwarzen Schafe“ entlarven können. Sie sollten auf jeden Fall sehr vorsichtig sein, wenn Sie Kurs-Angebote zum Idiotentest mit folgenden Inhalten vorfinden.

Wie finde ich seriöse Anbieter für die MPU Prüfung bzw. den Idiotentest?

Es gibt einige Merkmale, die man bei der Auswahl des Beraters für die MPU Vorbereitung beachten sollte. Dazu gehören u.a. folgende Punkte.

Qualifikation

Die Beratung für die MPU Vorbereitung sollte durch einen Diplom-Psychologen bzw. eine Diplom-Psychologin vorgenommen werden. Eine Spezialisierung auf Verkehrspsychologie in Bezug auf die MPU wäre wünschenswert.

Zusatz-Qualifikation

Wenn der Psychologe oder die Psychologin eine Zusatzausbildung für das Fach Verkehrspsychologie absolviert hat, wäre das der Idealfall. Eine Alternative ist noch die Bezeichnung als Verkehrspsychologischer Berater bzw. Beraterin, weil dieser Titel eine Berechtigung einer Beratung für den Abbau von Punkten in Flensburg darstellt.

Verbandsmitgliedschaft

Wenn der Psychologe oder die Psychologin Mitglied im Bundesverband niedergelassener Verkehrspsychologen ist, wäre damit die Spezialisierung auf Verkehrspsychologie nachgewiesen.

Wo finde ich einen qualifizierten und seriösen MPU Berater?

Die Suche nach einem geeigneten, qualifizierten Berater für die MPU Vorbereitung ist aber eigentlich ganz einfach, denn es gibt einige Quellen, die eine Vielzahl von nützlichen Informationen bereitstellen und auch anerkannte, seriöse MPU-Berater nennen. Dazu gehören u.a.

Worauf muss ich mich bei einer MPU Untersuchung einstellen?

Wer sich einem MPU-Test (oder auch „Idiotentest“ genannt) unterziehen muss, sollte sich auf verschiedene Dinge vorbereiten, die während der MPU Untersuchung höchstwahrscheinlich auf die Tagesordnung kommen. Zunächst stellt sich die Frage, warum jemand den Führerschein verloren hat. Handelt es sich um Raser, die viele Punkte gesammelt haben, sollte man sich mental auf Fragestellungen vorbereiten, die mit dem Thema schnell fahren zusammen hängen. Bei Alkoholtatbeständen sind es eben Fragen rund um die Einstellung zum Alkohol und das Wissen um die Wirkung im Straßenverkehr. Einmal geht es bei der MPU um die Sachfragen, die mit der Wegnahme des Führerscheins, aber auch allgemein im Straßenverkehr wichtig sind. Speziell bei Alkohol- oder Drogenkonsum ist es wichtig die juristischen Hintergründe zu beleuchten und vor allem auf Fragen zu seiner Einstellung in der Zukunft eine passende Antwort haben. Der psychologische Teil der MPU Untersuchung ist mit einem Verhör bei der Polizei zu vergleichen und durch den automatisch entstehenden Druck kann es leicht zu falschen Aussagen kommen oder es wird den Gutachtern die Chance eröffnet Fehlinterpretationen als Ergebnis zu präsentieren.  Diesem enormen Druck kann man nur standhalten, wenn man an solche Situationen gewöhnt ist oder sie trainiert hat. Die Fragestellungen und das harte, bohrende Nachfragen werden für viele MPU Kandidaten zu viel sein und wenn man dem Druck nicht gewachsen ist, kann es sehr schnell zu Antworten kommen, die eine Wiedererlangung des Führerscheins in weite Ferne rücken lassen.
Wer seinen Führerschein zurück haben möchte, sollte sich also unbedingt einen qualifizierten MPU-Berater für die MPU-Vorbereitung suchen, der Erfahrung mit der Vorbereitung auf den Idiotentest hat und die größtmögliche Sicherheit bietet den MPU Test zu bestehen.