Rote Ampel überfahren? Aktueller Bußgeldkatalog für den Rotlichtverstoß

Achtung: Halten Sie vor roten Ampeln im Stadtverkehr!

Bei Rot über die Ampel? Mit unserem überschaubaren und aktuellen Bußgeldkatalog geben wir Einblick in die Sanktionen die Sie erwarten, wenn Sie eine rote Ampel überfahren haben.
Um einen gleichmäßigen Verkehrsfluss zu gewährleisten und das sichere Überqueren von Kreuzungen und stark befahrenen Straßen zu garantieren werden Ampeln eingesetzt. Dennoch gibt es viele, oft unbeabsichtigte Rotlichtverstöße.
Ein Rotlichtverstoß liegt vor, sobald man bei Rot über die Ampel gefahren ist bzw. die Haltelinie überfahren wird und das Fahrzeug nicht mehr zum Stillstand kommt. Die Höhe des Bußgeldes sowie weitere Konsequenzen können - je nachdem wann und wie man die rote Ampel überfahren hat - stark variieren.
Ziehen Sie ein Einspruchsverfahren in Erwägung, dann bieten wir eine kostenlose und individuelle Falleinschätzung an.

 

Rote Ampel - Bußgeldkatalog

Rotlicht­verstoßBuß­geldPunkteFahr­verbotEinspruch­möglichkeiten
Über­querung einer Roten AmpelUnser Tipp
– ohne Gefähr­dung und ohne Sach­besch­ädigung90 €1-Überprüfen
– mit Gefähr­dung200 €21 MonatÜberprüfen
– mit Sach­besch­ädigung240 €21 MonatÜberprüfen
Über­querung einer Ampel bei einer länger als 1 Sek. anhalt­enden Rotlicht­phaseUnser Tipp
– ohne Gefähr­dung und ohne Sach­besch­ädigung200 €21 MonatÜberprüfen
– mit Gefähr­dung320 €21 MonatÜberprüfen
– mit Sach­besch­ädigung36021 MonatÜberprüfen
Ohne anzuhalten rechts abge­bogen an einer Roten Ampel mit GrünpfeilUnser Tipp
– ohne Gefährdung und ohne Sach­besch­ädigung70 €1-Überprüfen
– mit Gefährdung des Fahrzeug­verkehrs der freige­gebenen Verkehrs­richt­ungen100 €1-Überprüfen
– mit Behinderung der Fuß­gänger oder der Rad­fahrer100 €1-Überprüfen
– mit Gefähr­dung der Fuß­gänger oder der Rad­fahrer150 €1-Überprüfen

Rote Ampel - Bußgeldkatalog

Rotlicht­verstoßEinspruch­möglichkeit
Über­querung einer Roten AmpelUnser Tipp
– ohne Gefähr­dung und ohne Sach­besch­ädigungBuß­geld90 €Überprüfen
Punkte1
Fahr­verbot-
– mit Gefähr­dungBuß­geld200 €Überprüfen
Punkte2
Fahr­verbot1 Monat
– mit Sach­besch­ädigungBuß­geld240 €Überprüfen
Punkte2
Fahr­verbot1 Monat
Über­querung einer Ampel bei einer länger als 1 Sek. anhalt­enden Rotlicht­phaseUnser Tipp
– ohne Gefähr­dung und ohne Sach­besch­ädigungBuß­geld200 €Überprüfen
Punkte2
Fahr­verbot1 Monat
– mit Gefähr­dungBuß­geld320 €Überprüfen
Punkte2
Fahr­verbot1 Monat
– mit Sach­besch­ädigungBuß­geld360Überprüfen
Punkte2
Fahr­verbot1 Monat
Ohne anzuhalten rechts abge­bogen an einer Roten Ampel mit GrünpfeilUnser Tipp
– ohne Gefährdung und ohne Sach­besch­ädigungBuß­geld70 €Überprüfen
Punkte1
Fahr­verbot-
– mit Gefährdung des Fahrzeug­verkehrs der freige­gebenen Verkehrs­richt­ungenBuß­geld100 €Überprüfen
Punkte1
Fahr­verbot-
– mit Behinderung der Fuß­gänger oder der Rad­fahrerBuß­geld100 €Überprüfen
Punkte1
Fahr­verbot-
– mit Gefähr­dung der Fuß­gänger oder der Rad­fahrerBuß­geld150 €Überprüfen
Punkte1
Fahr­verbot-




Eine rote Ampel sollte nicht missachtet werden!

Liegt ein Rotlichtverstoß vor? Ausschlaggebend ist, ob der Blitzkasten das Überfahren der roten Ampel als Passierpunkt oder als Haltelinie erkennt. Infolgedessen wird zwischen einem Haltelinien- und einem Rotlichtverstoß unterschieden. Ein Haltelinienverbot liegt vor, wenn der Fahrer die Haltelinie überquert hat, aber anschließend zum Stehen gekommen ist, ohne den Schutzbereich erreicht zu haben. Der Schutzbereich ist der Bereich, indem der Querverkehr seine Fahrbahn für den reibungslosen Ablauf hat. Es ist mit einem Bußgeld in Höhe von 10 € zu rechnen. Teurer wird es bei einem Rotlichtverstoß. Dieser liegt vor, sobald die Haltelinie überschritten und dabei auch der Schutzbereich erreicht wird. Hier werden mindestens 90 € Bußgeld fällig und zudem werden Punkte in Flensburg vermerkt.




Bei Rot geblitzt? Verfahren und Technik der stationären und mobilen Rotlichtüberwachung

Ein Rotlichtverstoß kann mit verschiedenen technischen Geräten belegt werden.

Diese Geräte sind beim Rotlichtverstoß erforderlich, um genau festzustellen wo sich das Auto befand als die Ampel auf Rot umschaltete und ob der Fahrer unter Rücksichtnahme der vorschriftsmäßigen Geschwindigkeit und der Dauer der Gelbphase noch risikolos zum Stillstand hätt kommen können.

Man grenzt zwischen stationärer und mobiler Überwachung ab.

Stationäre Rotlichtkamerasauch Blitzer genannt, befinden sich meistens an bedrohlichen Gabelungen, an denen es erheblich viele Verkehrsunfälle in der Vergangenheit gab. Somit sollen sie für eine höhere Verkehrssicherheit sorgen. Diese Anlagen erfassen mit einem Foto den Fahrzeugführer der die rote Ampel überfahren hat. Erst nach der Überschreitung der Haltelinie wird die nicht sichtbare Lichtschranke ausgelöst, die das Beweisfoto schießt.

Zwei Induktionsschleifen die unterhalb der Straße eingebaut wurden, messen die genauen Angaben des Verstoßes. Genau hinter der Haltelinie wurde die erste Schleife verbaut und direkt vor dem Anfang des Schutzbereiches der Lichtzeichenanlage ist die zweite Schleife angelegt.

Die Ampel ist mit dem Blitzer verbunden, damit der Blitzer direkt zu Beginn der Rotphase aktiviert wird. Das Foto erfasst die vergangene Zeit der Rotphase, wie auch die zu vorigen Gelbphase. Falls wirklich ein Rotlichtverstoß begangen wurde, werden sehr schnell aufeinanderfolgende Aufnahmen vom Fahrzeug und dem Fahrzeugfahrer gemacht. In der Regel nehmen die Sünder die Rotlichtaufnahmen auch direkt wahr, wodurch sie ihren Verstoß umgehend auch realisieren.

Diese Rotlichtüberwachung ermitteln exakt wo sich das Fahrzeug befand und zu welchem Zeitpunkt das Fahrzeug über die Rotphase fuhr. Die neusten Blitzer können zudem auch die Geschwindigkeitsüberschreitung wahrnehmen, weil es oft der Fall ist, das ein Rotlichtverstoß in Verbindung mit einer zu schnellen Geschwindigkeit steht.

Mobile Rotlichtüberwachung wird vorwiegend durch Polizisten oder andere Beamten ausgeübt. Sie beobachten gezielt die Fahrzeuge die eine rote Ampel überfahren oder andere Verstöße begehen und lassen sie dann durch Kollegen die weiter vorne warten aus dem Straßenverkehr ziehen, um die Täter unmittelbar vor Ort zu stellen und die Identität des Fahrzeugfahrers explizit aufzunehmen.

Für den Beweis das man bei Rot über die Ampel gefahren ist, können neben den Ergebnissen von Überwachungsanlagen wie Blitzer oder Videoaufnahmen auch Zeugenaussagen und Aussagen des Fahrers hinzugeholt werden. Lediglich Schätzungen von der Rotlichtdauer durch Zeugen reichen sehr oft nicht aus sowie auch Messungen durch Armbanduhren im Messbereich bis 2 Sekunden stoßen auf Bedenken. Messungen mit geeichter Stoppuhr sind andererseits rechtlich anerkannt. Zufällige Beobachtungen werden meistens nur mit einem einfachen Rotlichtverstoß maßgeregelt. Unteranderem werden auch bei der mobilen Rotlichtüberwachung, Videoanlagen verwendet, die synchron Aufnahmen filmen und sich im Bereich der Lichtzeichenanlage aufhalten. Die eine Kamera ist ausgerichtet zur Ampel, damit auch alle Ampelphasen und der Hergang der Tat erfasst werden, die weitere Kamera ist entgegen der Fahrrichtung aufgestellt, damit der Fahrzeugfahrer festgestellt werden kann.

Überwiegend werden Rotlichtverstöße mit einer automatischen Rotlichtkamera ermittelt. Dieses ist nach allgemeiner Meinung ein legitimes Beweismaterial.

 


Strafmaß Rotlichtverstoß

Die Höhe des Bußgeldes und mögliche weitere Strafen, hängen von der Dauer der bereits rot geschalteten Ampel während des Überfahrens der Haltelinie ab. Entscheidend für die Strafzumessung ist, ob die Ampel länger oder kürzer als eine Sekunde auf Rot geschaltet war. Gemäß dem StVO wird unter folgenden zwei Voraussetzungen unterschieden:

Dabei differenziert sich die Höhe des Bußgeldes, die Punktevergabe und das Anordnen eines Fahrverbotes.

Strafmaßnahmen:

Einfacher Rotlichtverstoß: Das Bußgeld beträgt hier 90 € und man erhält einen Punkt in Flensburg. Falls jedoch beim einfachen Rotlichtverstoß Personen gefährdet werden, steigert sich die Strafe auf zwei Punkte, das Bußgeld beträgt dann 200 € und es wird ein Fahrverbot für einen Monat verhängt. Wenn zudem noch eine Sachbeschädigung vorliegt, dann erhöht sich die Strafe auf 240€, zwei Punkten in Flensburg sowie einem einmonatigen Fahrverbot.

Der qualifizierte Rotlichtverstoß: Solch ein Delikt kann man nicht mehr mit Fahrlässigkeit entschuldigen, denn es zeugt von einem gleichgültigen Fahrverhalten und stellt eine Gefährdung für alle Verkehrsteilnehmer dar. Aus diesem Grund werden solche Verstöße schärfer geahndet. Dem aktuellen Bußgeldkatalog zufolge  wird eine Bußgeld in Höhe von 200 €, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot verhängt. Geht im Zuge eines qualifizierten Rotlichtverstoßes eine Gefährdung von Personen oder eine Sachbeschädigung hervor, wird zu den Punkten und dem Fahrverbot noch eine höhere Geldbuße, in Höhe von 320€ bis zu 360€ veranlasst.


Ampel

Rote Ampeln auch bei Nacht beachten!

Ampeln werden in der Rechtssprache auch als Wechsellichtzeichen bezeichnet. Durch die abwechselnden Lichtsignale von rot, gelb und grün leitet sich der Name für die Wechsellichtzeichen ab. Sicheres Überqueren von stark befahrenen Straßen und Kreuzungen werden durch die Ampeln gewährleistet. Ohne Ampeln würde man nicht wissen, wann man die Straße sicher überqueren könnte oder den anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt gewähren sollte. Die Teilnahme am Straßenverkehr wäre ohne Ampeln mit einem sehr großen Risiko verbunden. Damit sind nicht nur die Autofahrer als Teilnehmer gemeint, sondern genauso gut die Fußgänger wie auch die Fahrradfahrer.

Durch die unmissverständlichen Lichtsignale, die die Straßenverkehrsteilnehmer durch die Ampel wahrnehmen, wird ein Risiko auf den Straßen gemindert und die Sicherheit optimiert. Generell wird die Verkehrssicherheit nicht nur durch Ampeln und Verkehrsschilder gewährleistet, sondern ist auch vom Verhalten der Verkehrsteilnehmer abhängig, zumal sie sich nach den Grundlagen der gegenseitigen Rücksichtnahme und Wachsamkeit im Sinne der StVO mit gutem Gewissen richten sollen.

Folglich werden Rotlichtverstöße nach der StVO zu den bedeutendsten Ordnungswidrigkeiten eingestuft.


Zu schnell über Rot gefahren?

Über rot gefahren und dann auch noch mit überhöhter Geschwindigkeit? Stationäre Blitzeranlagen können nicht nur das Überfahren der roten Ampel (entscheidende Sekunde) erfassen, sondern auch die Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Meistens werden jedoch nicht beide Vergehen sanktioniert, sondern lediglich der Verstoß mit der höheren Strafe. Gelegentlich kommt es jedoch vor, dass beide Ordnungswidrigkeiten bestraft werden.

In diesem Fall ist ein Einspruch empfehlenswert, weil im Vergehen zwischen der Tateinheit und der Tatmehrheit abgegrenzt werden muss. Bei der Tateinheit wird das gravierendste Vergehen geahndet. Im Gegensatz dazu werden bei der Tatmehrheit die gesamten Vergehen summiert und zu einer Gesamtstrafe umgewandelt. In solchen Fälle sollte eine Prüfung eines Anwalts vorgenommen werden.


Rote Ampel überfahren während der Probezeit

Beim erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese auf Probe erteilt. Die Probezeit dauert zwei Jahre vom Zeitpunkt der Erteilung an. Für Fahranfänger die eine rote Ampel überfahren gelten besondere Regelungen. Es liegt im öffentliche Interesse, dass alle Verkehrsteilnehmer mit hoher Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme am Straßenverkehr teilnehmen, insbesondere Fahranfänger sollten sich konsequent an die Straßenverkehrsordnung richten, um die Probezeit gut zu überstehen. Für Fahranfänger herrschen verschärfte Strafmaßnahmen bei Missachtung der Straßenverkehrsordnung, während der zweijährigen Probezeit. Ein Rotlichtverstoß wird als A-Verstoß kategorisiert und gilt somit als schwerer Verstoß. Fahranfänger müssen bei einem Rotlichtverstoß, neben einem Bußgeld auch mit einer Probezeitverlängerung, einem Aufbauseminar sowie weiteren möglichen Konsequenzen rechnen.


Rotlichtverstoß bei Fußgängern, Radfahrern und Lkw-Fahrern

Die Ampeln gelten als Instrument zur Steuerung des Straßenverkehrs. Auch Fußgänger gelten als Verkehrsteilnehmer am und für sie gelten die gleichen Regelungen wie bei den Pkw's laut StVO. Besonders Fußgänger sind oft sehr fahrlässig beim überqueren einer Kreuzung, obwohl die Ampel noch Rot ist. Solch ein Verhalten führt oft zu gravierenden Unfällen. Den Bußgeldkatalog für Rotlichtverstöße von Fußgängern finden Sie hier.

Bremse rechtzeitig, um eine rote Ampel nicht zu überfahren!

Überfahren der gelben AmpelDurch die Gelbphase wird den Fahrern genug Zeit gegeben sich auf die Ampelumstellung vorzubereiten, somit haben sie genug Zeit abzubremsen, wenn die Ampel von Grün auf Rot wechselt. Was die Meisten nicht wissen ist, dass das Überqueren einer auf Gelb geschalteten Ampel nicht erlaubt ist, auch wenn dieser Verstoß nicht so schwer geahndet wird wie ein Rotlichtverstoß. Näheres finden Sie hier:


Fahren bei grünem Pfeil

Der grüne Pfeil mit seiner speziellen Regelung, verunsichert viele Autofahrer. Bei einem grünen Pfeil der neben einer Ampel befestigt ist, sind die Fahrer befugt auch bei einer rot leuchtenden Ampel diese zu überfahren um rechts abzubiegen. Somit darf man ohne eine Sanktion zu erwarten eine rote Ampel passieren, jedoch darf man dies nur unter bestimmten Voraussetzungen. Falls man diese nicht ordnungsgemäß erfüllt, könnte das Konsequenzen mit sich ziehen.
Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Nehmen Sie Ihren Bußgeldbescheid nicht einfach so hin und ziehen Sie ein Einspruchsverfahren in Erwägung.

Wenn Sie Ihr Bußgeld direkt bezahlen, kommt dies einem Schuldbekenntnis gleich. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass nicht nur Sie, sondern auch die Behörden Fehler machen und die Blitzer und Messgeräte teilweise unzuverlässige Daten liefern. In unterschiedlichen Studien werden technische Fehler sowie Fehler der Behörde in bis zu 80 % der Fälle festgestellt. Das ist eine sehr hohe Fehlerquote, die Sie zu ihrem eigenen Vorteil nutzen können. Lohnt sich ein Einspruchsverfahren gegen Ihren Bußgeldbescheid? Wir lassen Ihren Fall kostenlos von unseren Korrespondenzanwälten prüfen.

Lassen Sie Ihren Fall jetzt kostenlos prüfen!